Zahnersatz

Zahnersatz (Prothetik)

ist der Sammelbegriff für jegliche Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne. Unsere Aufgabe besteht darin, Ihre Zähne so natürlich wie möglich zu restaurieren bzw. zu ersetzen, denn guter Zahnersatz bedeutet Lebensqualität!

Unser Prothetik-Leistungsspektrum umfasst die gesamte Bandbreite der rekonstruktiven Zahnheilkunde, mit dem Ziel, die Funktion und Ästhetik des gesamten Zahnerscheinungsbildes wiederherzustellen.

Ihr Behandlungskonzept:

Welche Lösung für Sie am besten geeignet ist, wird mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch erarbeitet. Sie werden über alle Möglichkeiten der Prothetik aufgeklärt, mit dem Ziel ein individuelles, ganzheitliches Behandlungskonzept mit dem bestmöglichen Ergebnis für Ihre Zahngesundheit zu erreichen.

Das praxiseigene Dentallabor, besetzt mit zwei spezialisierten Zahntechnikern, ist unsere Stärke und Ihr Vorteil. Durch eine Hand in Hand Zusammenarbeit garantieren wir eine bestmögliche Kooperation dieser Schlüsselpositionen und somit optimale Ergebnisse. Individuelle Aspekte stehen bei uns im Vordergrund und einer unserer Zahntechniker ist bei Ästhetikanproben stets anwesend.

Aber auch bei Reparaturen bietet Ihnen unser Praxislabor entscheidende Vorteile: Meist ist es möglich, dass Sie nach kurzer Wartezeit wieder mit ‘Ihren’ Zähnen nach Hause gehen können.

In unserem Praxislabor setzen wir auf dentale Hochtechnologie, Biokompatibilität und Materialien von deutschen Herstellern.

Man unterscheidet zwischen: festsitzendem Zahnersatz (Kronen, Brücken), herausnehmbarem Zahnersatz (Teilprothesen, Vollprothesen) oder festsitzend/herausnehmbar, eine Kombination aus beiden Zahnersatzformen.

Teilkronen

können als schonende Variante der Überkronung bei ausgedehnten Zahnhartsubstanzdefekten, die keine Restaurierung mittels Füllungstechnik zulassen, zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zur Krone, deren Präparationsgrenze am Zahnhals verläuft, liegt der Teilkronenrand im Bereich des Defektes, wobei zu schwache Strukturen überkuppelt werden. Als Materialien kommen Edelmetalllegierungen sowie Vollkeramik in Frage. Nicht nur aus ästhetischen Gesichtspunkten, sondern besonders wegen der Möglichkeit der adhäsiven Befestigung und der damit verbundenen Stabilisierung der Restzahnhartsubstanz ist  Keramik  ein ausgezeichneter Werkstoff für Teilkronen.

Kronen

Vollgusskronen, Kunststoffverblendkronen, Verblend-Metall-Keramikkronen oder Vollkeramikkronen dienen der Wiederherstellung von Funktion und Ästhetik, wenn es durch Karies oder Trauma zum größeren Verlust von Zahnhartsubstanz gekommen ist. Der Zahn wird für die Aufnahme einer Krone durch eine entsprechende Präparation vorbereitet und auf den Zahnstumpf fest zementiert.

Kronen und Teilkronen aus Vollkeramik werden in unserer Praxis mit der Cerec-Technologie, einer CAD/CAM Computermethode, meist in einer Sitzung angefertigt.

Brücken

(Vollguss, kunststoffverblendet,  Verblend-Metall-Keramik, Vollkeramik oder Zirkon) dienen dem Ersatz fehlender Zähne. Die zu ersetzenden Zähne werden an den Nachbarzähnen befestigt, die damit die Funktion von Brückenpfeilern übernehmen. Dazu müssen diese Zähne allerdings überkront und also dafür präpariert werden. Brücken werden dauerhaft auf die Brückenpfeiler einzementiert.

Klebebrücken

auch Maryland-Brücken genannt sind Brückensonderformen. Hierbei werden die Pfeilerzähne nicht vollständig beschliffen, sondern nur sehr wenig Zahnsubstanz abgetragen. Das Verfahren bietet sich an, wenn die Nachbarzähne kariesfrei sind. Eine Klebebrücke wird mittels Adhäsiv-Technik befestigt.

Teleskopierende Brücke

ist eine Brücke mit Teleskopkronen (Doppelkronen) als Brückenpfeiler, die zwar genau genommen herausnehmbarer Zahnersatz ist, von der Funktion her dem festsitzenden Zahnersatz aber näher steht, da diese Konstruktion einzig von den Pfeilerzähnen getragen wird. Sie genießt den großen Vorteil der  Erweiterbarkeit und für den Patienten den Komfort einer festen Brücke, ohne abdeckende Gaumen- oder Schleimhautanteile.

Prothesen schließen Zahnlücken, die aus statischen oder sonstigen Gründen für eine Versorgung mit festsitzenden Brücken nicht geeignet sind.

Teilprothesen

werden über sogenannte Verankerungselemente an den Restzähnen befestigt, um den Prothesen einen sicheren Halt zu geben. Die Klammer ist das einfachste Halteelement, mit einem erheblichen funktionellen und ästhetischen Manko. Sie kann nur an „bauchigen“ Zähnen Halt finden.
Beim kombinierten Zahnersatz kommen nicht sichtbare, komplizierte Halteelemente zum Tragen. Dieser besteht aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil. Der festsitzende Teil kann aus Kronen, Teleskop- oder Konuskronen (Doppelkronen bei denen die Unterkrone an den Zahn zementiert wird und die dazu passende Überkrone am herausnehmbaren Teil fixiert ist), Stegen oder Geschieben bestehen. An dieser festsitzenden Konstruktion findet passgenau eine Teilprothese ihren Halt.
Bei Teleskop- und Konuskronen wird der Halt durch Friktion, bei Stegen entweder durch Friktion oder durch einen „Reiter“ erreicht, der den Steg wie eine Klemme umfasst.
Geschiebe bestehen aus einer Patrize und einer Matrize. Es gibt sie in sehr unterschiedlichen Ausführungen und Größen: Mit kleinen Friktionsstiften, mit konusartigen T-förmigen Riegeln oder auch als druckknopfartiges Kugelköpfchen. Die „Klemmwirkung“ kann oft durch eine Schraube ein- oder nachgestellt (aktiviert) werden. Es handelt sich hierbei um eine hochwertige Prothetik mit der in Funktion und Ästhetik bestmögliche Ergebnisse erzielt werden.

Totalprothesen können bei vollständiger Zahnlosigkeit angefertigt werden. Durch eine der Mundsituation entsprechenden Ausformung der Prothese findet diese Halt auf dem zahnlosen Kiefer.

Implantatprothetik

Mit Implantaten kann grundsätzlich jeder fehlende Zahn ersetzt werden. Implantate werden an Stelle der eigenen Zähne in den Kiefer eingebracht. Sie sind in der Regel aus Titan gefertigt und verwachsen fest mit dem umgebenden Knochen. Auf Implantaten kann festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz verankert werden. Implantate werden eingesetzt: Zum Ersatz fehlender Einzelzähne, zum Ersatz mehrerer fehlender Zähne, oder zur Versorgung bei vollständiger Zahnlosigkeit

In unserem Praxislabor arbeiten wir ausschließlich mit kalibrierten Artikulatoren (Geräte zur Simulation der Kiefergelenksbewegung) in denen die Arbeitsmodelle nach Ihren individuell registrierten Werten montiert werden.